Montag, 1. Juni 2009

Die Chronolithen – Robert C. Wilson

Eigentlich wollte ich mein Hörbuch-Abo kündigen, da ich gegen die Hörbuchflut kaum noch ankam. Audible.de hat mir dann freundlicherweise ein befristetes Aussetzen angeboten, welches mir den Vorteil bietet, die kostengünstigen Abo-Bedingungen zu behalten.

Leider reichte die Pause von 3 Monaten nicht, meine Hörbuchliste “abzuhören” und so hab’ ich einfachChronolithen ‘mal ein interessant klingendes Hörbuch gewählt, bevor der Buchkredit verfällt. Diese Buch heisst “Die Chronolithen” und ich bedauere den Kauf nicht die Bohne.

Wilson beschreibt eine Zukunft, die eigentlich im “Heute” beginnt. Plötzlich tauchen an verschiedenen Orten grosse Monumente/Statuen aus der baldigen Zukunft auf. Diese Monumente haben Inschriften, die auf einen nahen Weltherrscher (“Kuin”) hinweisen. Nun passiert etwas, was vielleicht als selbsterfüllende Prophezeiung gelten könnte. Viele Menschen werden zum Anhänger dieses unbekannten Weltherrschers und bereiten damit erst den Weg für sein Entstehen. Eine kleine Gruppe von unterschiedlichen Typen (Mathematikerin, Drogendealer, Programmierer) versuchen die Entstehung der Chronolithen zu unterbrechen, um den Mythos der Unbesiegbarkeit des kommenden Weltherrschers zu zerstören.

Dies ist ein Science Fiction ganz anderer Art. Der Schwerpunkt liegt eher bei den Auswirkungen der Ankündigung eines Weltherrschers auf unsere Gesellschaft, die ihre Ressourcen verbraucht hat, unter Überbevölkerung leidet, die Unterschiede zwischen arm und reich immer grösser werden. Die revoltierenden geben dem noch unbekannten einen fast gottähnlichen Status.

Pasteurisiert euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen