Sonntag, 29. Mai 2011

Das Marsprojekt (Bd. 1) - Andreas Eschbach

Pasteurisiert mit 4.5 von 5 Punkten. Oops, Andreas Eschbach schreibt auch Jugendbücher... ein Fehlgriff, den ich nur bedingt bereue.

Andreas Eschbach hat mich bereits mit seinen hervorragenden Büchern "Der Haarteppichknüpfer" (das Beste), "Quest" und natürlich "Eine Billion Dollar" (ein absolutes Muss) und "Jesus Video" gefesselt. Man kann sagen, er ist einer der Autoren, bei dem ich Neuerscheinungen blind aus der Buchhandlung trage. Das wäre beinahe ein Fehler geworden, denn das Marsprojekt ist ein Jugendbuch.

Nun ja, da ich das Buch schon mal gekauft habe, wäre es schade es nicht zu lesen. Also habe ich einfach mal angefangen und war sofort in meine Kindheit versetzt, in der ich aus der öffentlichen Bücherei kiloweise Bücher geschleppt habe. Abgetaucht in die Welt der Jugendlichen einer Siedlerstation auf dem Mars, hat mich die Geschichte kaum noch losgelassen. Es ist eines meiner am schnellsten gelesenen Bücher.

Klar kann dieses Buch nicht Schritt halten mit grossen literarischen Werken, allerdings ist der Entspannungsfaktor enorm. Lesen aus purer Freude, ohne viele Hintergedanken, ohne bedeutungsschwangere Philosophien interpretieren zu müssen und mit nostalgischen Gefühlen; das darf man sich auch mal gönnen, oder?

Alterszielgruppe geschätzt: 10-14 Jahre

Links:
Das Buch bei Amazon
Die Homepage von Andreas Eschbach
Der Wiki-Eintrag zum Autor und zur Buchserie
Die Bildquelle zum Autorenfoto oben


Samstag, 28. Mai 2011

Léon und Louise - Alex Capus

Pasteurisiert mit 5 von 5 Sternen. Romantische Liebesgeschichte.

Dies ist wohl die erste romantische Liebesgeschichte, die ich freiwillig gelesen habe. Mit "Kabale und Liebe" verdirbt man bereits an der Schule den Jungs jegliches Interesse für solche Themen. Die spezielle Thematik von "Léon und Louise" hat mich jedoch im Buchladen schon angezogen. Sonst mache ich um solche Geschichten eher einen grossen Bogen. Frauenliteratur... hab' ich immer gedacht. Nun ja.

Léon und Louise lernen sich als Jugendliche während des ersten Weltkrieges kennen, verlieren sich über viele Jahre aus den Augen und treffen zufällig und einmalig in Paris erneut aufeinander. Mit dem Einmarsch der deutschen Truppen in Paris im zweiten Weltkrieg, wächst die Entfernung zwischen den beiden nochmals, da Louise das Land verlässt und Léon in Paris bei seiner Frau und den zahlreichen Kindern bleibt. Nach dem Krieg finden die beiden wieder zueinander. Banal, oder?

Weit gefehlt! Eine fesselnde, spannende, einfühlsam und realistisch erzählte Geschichte. Authentisch und für mich rundum nachvollziehbar. Also doch ein Buch für Männer.

Meine Highlights des Buches waren die folgenden drei Szenen:
Die Szene am Strand bei Le Tréport, als Louise aus dem Ort zurückkehrt, zu dem sie angeblich gegangen war, um etwa Dessert zu besorgen;
Die Szene, in der sich der freundliche Hauptmann Knochen um das Wohlergehen Léons kümmert... und die dritte Szene in der Léon Mokka-Gelder unter die Leute bringt.

Ach halt, da gab's noch ein weiteres Highlight, nämlich Louises erster Brief....oder... eigentlich ist das ganze Buch ein Highlight, kaum aus der Hand zu legen und für mich ein aussergewöhnlicher Genuss, den ich wirklich nicht erwartet hätte.

Links
Alex Capus Homepage und Quelle des Autorenfotos oben
Das Buch bei Amazon
Wikipedia über den Autor


Montag, 16. Mai 2011

Bordeaux, mon amour - Erich Schaake

Pasteurisiert mit 4 von 5 Sternen. Der Retter von Bordeaux und eine Liebesgeschichte.

Beim Durchstöbern der Geschichtsbuch-Ecke meiner Lieblingsbuchhandlung bin ich auf den Klappentext des Buches über Heinz und Henriette gestossen. Neugierig geworden landete das Buch zuoberst auf meinem Bücherstapel. In Kürze lässt sich die Geschichte folgendermassen darstellen: junge Frau, junger Mann, Liebe auf den ersten Blick, junger Mann muss schwere moralische Entscheidung fällen und wird, getrieben von Sachzwängen, zum Helden. Kein Stoff für einen Bestseller (also keine Vampire oder Zaubererkinder) - aber ein Stück Deutsch/Französischer Geschichte, die durchaus lesenswert ist.

Ich habe das Buch in fast einem Rutsch durchgelesen. Die Geschichte der zwei Liebenden wird flüssig erzählt ohne dabei schnulzig zu wirken. Hier und da werden erklärende oder einleitende Hintergrundinformationen zu den damaligen Vorkommnissen ergänzt. So weiss der Leser immer ein wenig mehr als der Protagonist Heinz Stahlschmidt (s. Foto am Kai) zum gleichen Zeitpunkt der Handlung wissen konnte.

Beeindruckend, wenn auch sehr frustrierend, war das Nachwort des Autors, der das Paar Heinz und Henriette 1993 interviewte und dann den weiteren Lebensweg des Paares ausserhalb der Kriegserlebnisse skizziert.
Die Geschichte ist nicht so spektakulär, wie man es bei einer Heldentat, wie der im Buch beschriebenen, erwarten würde. Aber vermutlich ist genau das, was an vielen Stellen im Krieg passiert. Taten mit grosser Tragweite, die oft wenig beachtet in Vergessenheit geraten. Grosse Schritte für den Ausführenden, der ein einschneidendes Ereignis vereitelt und damit den potentiellen Opfern den Erhalt der Normalität erlaubt und genau deshalb unbemerkt bleibt.

Links
Das Buch bei List (ullsteinbuchverlage) und bei Amazon
Die Links zu den Bildern Heinz Stahlschmidts (Mitte links) und des Autors (unten rechts)
Bordeaux bei Wikipedia und ein Bericht über Heinz Stahlschmidts Heldentat


Freitag, 13. Mai 2011

Das Philips Bluetooth Stereo-Headset SHB6110

Haben Kopfhörer die gleiche Klangqualität wenn sie kabellos sind?

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, sollte der Verwendungszwecks genau überlegt werden. Höre ich nur mp3's? Dann limitiert das Musikformat. Höre ich Hörbücher? Wozu dann hohe Qualität? Will ich den vollen Hifi-Genuss und habe noch gute Ohren, die alle Feinheiten unterscheiden können? Befinde ich mich beim Hören in ruhiger Atmosphäre? Wieviel Geld will ich ausgeben? Welchen Komfort erwarte ich?

Das Philips Bluetooth Stereo-Headset SHB6110

Technische Daten, Preise, Bedienungsanleitungen etc. für den Bluetooth Kopfhörer findet man unter folgendem Link: http://www.philips.ch/c/kopfhoerer/shb6110_00/prd/de/
Man sollte beachten, dass der Mensch Musik maximal im Frequenzband von 50 Hz bis 10 kHz wahrnimmt (Wikipedia).

Die meisten Menschen verwenden Kopfhörer in unruhigem Umfeld (z.B. Bahn, Bus, beim Joggen oder im Fitness-Center). Oft um sich abzuschirmen und die Gedanken nach innen zu konzentrieren oder um andere nicht zu stören, wenn das laute Abspielen nicht angemessen ist. Viele Menschen verwenden die praktischen Audioformate mp3, aac oder ähnliche, die von tragbaren Kleinstgeräten, sogenannten mp3-Playern abgespielt werden können. Klangfarbe und Dynamik lässt sich bei modernen Playern über sogenannte Equalizer einstellen.

Manche Stilrichtungen müssen im vollen Frequenzspektrum gehört werden (z.B. Klassik), andere Stile, z.B. Lo-Fi, sind genügsamer. Beachten sollte man bei der Wahl eines Kopfhörers auch die eigene Hörfähigkeit. Es ist eine bedauerliche Entwicklung beim Altern, dass das hörbare Spektrum schrumpft.

Die im Folgenden aufgeführten Vor- und Nachteile beziehen sich auf das Philips BT Stereo Headset SHB6110, ein kabelloses Headset, im Vergleich zu verkabelten Kopfhöreren, wie sie z.B. von Apple iPod touch 4G oder dem iPhone 4 mitgeliefert werden.

Vorteile

  • kein Auf- und Abwickeln oder Verknoten von Kabeln
  • einfache Handhabung z.B. zum Ein-/Ausschalten den Hauptknopf drücken, bis ein Piepton kommt; Start/Pause durch einmaliges Drücken desselben Knopfes
  • dadurch schnelle Handhabung, ohne den Player aus der Tasche holen zu müssen
  • Telefonieren ist möglich, dabei wird die Audiowiedergabe automatisch pausiert und wieder gestartet
  • bequemer und fester Sitz am Kopf
  • Lautstärkeregelung am Headset, vorheriger/nächster Titel am Headset
  • lange Batterielaufzeit (>10 Stunden)

Nachteile

  • man hat neben dem mp3-Player ein zweites Gerät zum Aufladen; da muss man halt dran denken; ist bei einem von beiden Geräten die Batterie leer, gibt's keinen Ton...
  • der Player muss natürlich bluetoothfähig sein und um alle Möglichkeiten des Philips BT Headsets zu nutzen sollte der Player das A2DP/AVRCP-Format unterstützen und Bluetooth 2.0 mit EDR haben
  • höhere Anschaffungskosten, jedoch auch längere Lebensdauer (durch das viele Rausziehen und Aufwickeln des Kabels leiden die verkabelten Kopfhörern, es gibt Kabelbrüche, die sich durch Ausbleiben des Tons oder Störgeräusche bemerkbar machen)
  • Liegt der Player tief in der Winterjacke und ist die Batterie des Headsets schon etwas schwach, dann kann es zu Signalunterbrüchen kommen.


Der Maikäfer - Teil 1

In Graubünden haben wir schon seit mehreren Wochen eine Maikäferplage. Nunja, so richtig plagen mich die lebendigen Käfer nicht - die sterbenden Käfer hingegen schon sehr.

Die Natur ist grausam! Denn ist der Maikäfer einmal auf dem Rücken gelandet, so hat er scheinbar kaum noch Chancen wieder aufzustehen. Er strampelt mit den Beinen; erst schnell, dann langsam, bis er dann nur noch manchmal zuckt, wenn ihm ein Lufthauch Hoffnung gibt. Langsam trocknet er aus oder verhungert oder was weiss ich denn. Die Evolution hat die Maikäfer bis dato überleben lassen. Das heisst, bevor sie einen dieser üblen, gnadenlosen Todeskämpfe durchführen, haben sich noch genügend von ihnen fortgepflanzt.

In einem meiner folgenden Posts werde ich euch aufzeigen, dass Rechtspopulisten Käfer sind und somit bedauernswerte Kreaturen, die jedoch auch zur Plage werden können - eben, wie die Bündner Maikäfer.


Donnerstag, 12. Mai 2011

Projektleitung mit dem Webtool Toodledo


Link zum Dokument auf Scribd