Sonntag, 2. November 2014

Funny Girl - Anthony McCarten

Pasteurisiert mit 4 von 5 Sternen. Es lebe die Redefreiheit!

McCarten zählt seit Englischer Harem und Superhero zu meinen Lieblingsautoren und hat mich mit Funny Girl nicht enttäuscht.

Das Buch spielt im heutigen London. Die jungerwachsene Protagonistin Azime lebt, da noch unverheiratet, dort bei ihrer kurdischstämmigen, muslimischen Familie. McCarten erzählt über das Umfeld Azimes, den Tod einer ihrer Klassenkolleginnen, die Comedykurse ihres Freundes, Eheprobleme einer guten Freundin, das Erwachsenwerden ihrer Geschwister und natürlich Ihre eigenen Bemühungen ihrem Leben Sinn zu geben und der Langeweile im Geschäft ihres Vaters zu entkommen.

Die intelligente, sprachgewandte Azime macht dabei viele Entdeckungen und bekommt Einsichten, die sie anderen humorvoll mitteilen kann. Der Umgang mit Situationskomik, wo viele Menschen nicht einmal die Komik erkennen würden, macht Azime so liebenswert attraktiv.

McCarten lässt sie dabei auch jede Menge Witze erzählen, die ich zum Teil kannte, aber das zähle ich einfach zur allgemeinen Stimmungsbeschreibung des Buches.

Funny Girl hat nur 4 von 5 Sterne in meiner persönlichen Skala erhalten, da es mich nicht vollständig fesseln konnte und teilweise zugunsten anderer Bücher beiseite gelegt wurde.